COP-Wert

Der COP-Wert (Coefficient Of Performance) definiert das Verhältnis von abgegebener Wärmeleistung (kW) zu aufgenommener (elektrischer) Antriebsleistung (inklusive benötigter Hilfsenergie) unter Prüfbedingungen (das heißt beim bestimmten Temperaturverhältnissen und zu festgelegten Zeitpunkten). Der COP-Wert wird zum Beispiel bei Elektrowärmepumpen angegeben.

Daneben werden aber auch die Leistungen von Hilfsaggregaten, sowie die Abtauenergie und die anteilige Pumpenleistung für Heizungs-, Sole- und Grundwasser-Förderpumpen mit einem COP-Wert angegeben. Somit stellt dieser sich quasi als Qualitätswert für Wärmpumpen dar. Entsprechend ist die Ermittlung des Wertes standardisiert und Prüfinstitute können sich bei der Messung an die in DIN EN 255 beschriebene Methode halten.

Da der ermittelte COP-Wert allerdings lediglich ein Ergebnis einer Messung unter definierte Ausgangsbedingungen ist, kann mit ihm keine energetische Bewertung einer gesamten Anlage vorgenommen werden. Dazu zieht man die Jahresarbeitszahl heran, die in diesem Sinne aussagefähiger ist.